Brustvergrösserungs-Techniken auf Mass

Brustvergrösserungs-Techniken auf Mass

Für Frauen, die grössere Brüste wünschen, die natürlich aussehen und sich auch natürlich anfühlen, gibt es mittlerweile unterschiedliche Brustvergrösserungs-Techniken. Entdecken Sie nun drei häufig angewandte Brustvergrösserungs-Techniken.

Implantat auf den Muskel, unter den Muskel oder…?
Wurde in der Vergangenheit stets diskutiert, wo das Brustimplantat eingesetzt werden sollte, so scheint sich diese Frage dank einer neuen Brustvergrösserungs-Technik bei einer Vielzahl von kleinbrüstigen Frauen in Zukunft zu erübrigen.

Implantat auf dem Brustmuskel

Eigentlich ist die weibliche Brust auf dem Muskel gelegen. Anatomisch betrachtet, sollte das Implantat demnach zwischen Brustdrüse und Brustmuskel eingesetzt werden. Bei sehr schlanken Frauen mit wenig Fettgewebe unter der Haut, kann das zur Folge haben, dass die Implantat-Ränder sichtbar und/oder spürbar sind, was von vielen Frauen als ästhetisch störend empfunden wird. Zudem ist bei dieser Lage das Risiko einer Verkapselung etwas grösser als beim Einsetzen des Implantats unter dem Brustmuskel.

Implantat unter dem Brustmuskel

Aus diesen Gründen wurde bei Frauen mit geringer Fettschicht bis anhin das Einsetzen des Implantats unter dem Brustmuskel bevorzugt, da bei dieser Lage die Ränder des Implantats weder spürbar noch sichtbar sind. Leider muss bei einer Implantat-Lage unter dem Brustmuskel der Muskel teilweise abgelöst werden, was vermehrtes Nachblutungen, stärkere Schmerzen und eine grössere Bewegungseinschränkung nach dem Eingriff zur Folge hat.

 

Neue Brustvergrösserungs-Technik lässt staunen

Seit einigen Jahren wird nun bei kleinbrüstigen Frauen mit geringem Fettgewebe unter der Haut (1 bis 2 cm dicke Fettschicht unter der Haut) eine relativ neuartige Operationstechnik angewendet. Statt wie bisher das Brustimplantat zwischen Brustdrüse und Brustmuskel oder unter dem Brustmuskel einzusetzen, kann das Implantat neuerdings auch auf dem Brustmuskel, zwischen dem Muskel selbst und der ihn umhüllenden Faszie (straffe Bindegewebsschicht) eingesetzt werden.

Vereint die Vorteile der bisherigen Brustvergrösserungs-Techniken ohne deren Nachteile
Diese neue Implantat-Lage vereint die Vorteile der beiden gängigen Brustvergrösserungs-Techniken ohne deren Nachteile. Da die Faszie (straffe Bindegewebsschicht) das Implantat auf den Brustmuskel drückt, sind die Ränder des Implantats ebenso wenig sicht- und spürbar wie beim Einsetzen des Implantats unter dem Muskel. Auch das Risiko einer Verkapselung ist gleich gering wie bei der Implantat-Lage unter dem Muskel.

Ausserdem muss der Muskel bei dieser neuen Brustvergrösserungs-Technik nicht gelöst werden (da auf dem Muskel platziert), was wiederum dieselben Vorteile einer Implantat-Lage zwischen Brustdrüse und Brustmuskel mit sich bringt, sprich weniger Schmerzen, weniger Nachblutungen und weniger Bewegungseinschränkungen nach dem Eingriff. So gesehen, schlagen die Schönheitschirurgen mit dieser neuen Brustoperations-Technik zwei Fliegen auf einen Streich.

MEDIC OPTI-LINE – eine der ersten Schweizer Kliniken, die diese neuartige Brustvergrösserungs-Technik anbietet

Als eines der fortschrittlichsten Kliniken im Bereich der Schönheitschirurgie, kann guten Gewissens die MEDIC OPTI-LINE in Bern bezeichnet werden. Ist es doch die einzige Klinik in der Schweiz, die Brustvergrösserungen routinemässig in örtlicher Betäubung durchführt, was sowohl gesundheitsschonende als auch finanzielle Vorteile für die Kundinnen bringt.

Es erstaunt daher auch nicht, dass die MEDIC OPTI-LINE eine der ersten Kliniken der Schweiz ist, die diese neuartige Brustvergrösserungs-Technik bereits seit über 8 Jahren anbietet. Vertrauen schafft zudem die Tatsache, dass bei MEDIC OPTI-LINE die angebotenen Schönheitsoperationen ausschliesslich von spezialisierten Schönheitschirurgen durchgeführt werden.

Mehr Infos über Brustvergrösserung

Für eine unverbindliche und kostenlose Beratung durch den Spezialisten wenden Sie sich bitte an:

 

 

 

 

 

 

 

Medic Optili-Line
Laupenstrasse 6
3001 Bern

Tel: 031 380 50 50,
Fax: 031 380 50 51
mail@mol.ch

 

Dieser Beitrag wurde unter Beauty veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.